LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

Oktober 2017
Oktober 2017
LEO Oktober 2017
LEO News
Historischer Tanzball in Alten RathausLEO Glücksmoment
Historischer Tanzball in Alten Rathaus© Corinna Kroll

Vielfältige Feier zum Thesenanschlag

Veröffentlicht am Donnerstag, 21. September 2017

Die Feierlichkeiten zum 500. Jahrestag der Reformation gehen allmählich ihrem Ende entgegen. Was 2008 mit der „Lutherdekade“ begann und mit dem diesjährigen „Reformationssommer“ in Wittenberg seinen Höhepunkt erreichte, wird allen Beteiligten und Besuchern aus aller Welt sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben. Die „Weltausstellung Reformation“ ging im September offiziell zu Ende, das eigentliche Jubiläum allerdings steht noch bevor: Am 31. Oktober jährt sich der Thesenanschlag Luthers an die Wittenberger Schlosskirche zum 500. Mal. Erstmals ist der Reformationstag ein bundesweiter Feiertag. Besonders intensiv eingeläutet und gefeiert wird er natürlich erneut am Ort des Geschehens.

„Vater der Lieder – Martin Luther und die Musik“ ist der Titel des „Wittenberger Renaissance Musikfestivals“, das vom 20. Oktober bis 5. November gefeiert wird. Schon von Anfang an war die durch die „Wittenberger Hofkapelle“ und den künstlerischen Leiter Thomas Höhne ins Leben gerufene Veranstal-tungsreihe fester Bestandteil der Vorbereitungen zum Reformationsjubiläum. In ihrem zwölften Jahr stellt sie daher folgerichtig den Reformator selbst ins Zentrum.

Luther war nicht nur Wegbereiter weitreichender religiöser und gesellschaftlicher Veränderungen, sondern er prägte auch die Entwicklung der Kirchenmusik entscheidend. Martin Luther komponierte, dichtete, sang, spielte Laute. Er vertonte zahlreiche Psalmen, führte den deutschsprachigen Gemeindegesang ein und beeinflusste das Werk weltberühmter Komponisten wie Johann Sebastian Bach.

Ein besonderes Geschenk machte der Festivalleiter sich und seinem Publikum im Reformationsjahr mit dem Eröffnungskonzert. Erstmals wird dieses durch die gastgebende „Wittenberger Hofkapelle“ in großer Besetzung selbst gestaltet. Ziel ist es dabei auch, dem internationalen Publikum die reiche regionale Musiktradition zu vermitteln. „Eine feste Burg ist unser Gott“, eines der bekanntesten Kirchenlieder Luthers, steht als Überschrift über dem festlichen Konzert, das einen zeitlichen Rahmen von 150 Jahren abdeckt. Mit Orgel, Zinken, Posaunen, Violinen, Flöten, Lauten und doppelchörigem Vokalensemble lassen Werke von Antoine Busnoys bis Heinrich Schütz das musikalische 3D-Panorama einer vergangenen Epoche entstehen. Das Eröffnungskonzert beginnt am 20. Oktober um 19 Uhr in der Schlosskirche Wittenberg.

Bis 5. November werden in der Lutherstadt zwölf weitere Konzerte mit nationalen und internationalen Spitzenkünstlern und Instrumentalvirtuosen zu erleben sein, außerdem elf Kurse für Instrumentalspiel und Tanz sowie die beliebte Instrumentenausstellung im Alten Rathaus. Dort wird am 28. Oktober auch der Historische Tanzball in seine diesjährige Auflage gehen. Erstmals wird es mit dem Potsdamer Ensemble „I Confidenti“ am 27. Oktober im Rahmen des Festivals auch eine Musiktheater-Inszenierung geben, die Luthers Lieder mit Kompositionen von Schütz und Monteverdi verbindet. Wittenberger Schüler sind dabei nicht nur bei der Gestaltung des Bühnenbildes beteiligt, sondern auch als Teil des Orchesters zu erleben.

Zahlreiche Veranstaltungen des „Wittenberger Renaissance Musikfestes“ sind in die traditionelle „Woche davor“ eingebettet, die den Jahrestag des Thesenanschlages einleitet. Zusätzlich wird es im Stadtgebiet viele weitere Lesungen, Vorträge, Ausstellungen und andere Angebote rund um das Jubiläum geben. Am 30. Oktober wird das Historische Marktspektakel zum Reformationsfest eröffnet, das auch am Reformationstag für eine einzigartige Atmosphäre sorgen soll. Bei der „Nacht davor“ lädt die „Wittenberger Hofkapelle“ am 30. Oktober ab 22 Uhr gemeinsam mit Dr. Stefan Rhein, dem Direktor der Stiftung Luthergedenkstätten, zur musikalischen Zeitreise in das Wittenberg des Jahres 1517 ein. In den Abendstunden des 30. und 31. Oktober hüllt die Lichtinstallation „luthERleuchtet“ Schlossplatz und Markt in einen besonderen Schein. Am Reformationstag sind in den Wittenberger Kirchen Festgottesdienste in deutscher und englischer Sprache zu erleben, hinzu kommen Stadtführungen, Ausstellungen, Vorträge und vieles mehr. Abschließender Höhepunkt ist schließlich der staatliche Festakt im Stadthaus am 31. Oktober um 17 Uhr. Dieser ist zwar geladenen Gästen vorbehalten, wird parallel aber nicht nur im TV übertragen, sondern kann, ebenso wie die Festgottesdienste, live und kostenlos in der Exerzierhalle mitverfolgt werden.

Und auch wenn die offiziellen Reformations-feierlichkeiten dann allmählich enden, werden sie noch lange nachhallen. Nicht nur, weil beliebte Veran-staltungsangebote wie die Ausstellung „Luther und die Avantgarde“ oder das Panorama „Luther1517“ noch deutlich darüber hinaus zu erleben sind. Sondern vor allem, weil sie dazu beigetragen haben, unsere Region weltweit bekannter zu machen – und ihr vielleicht auch zu zeigen, dass sie sich der Welt durchaus mit etwas mehr Selbstbewusstsein präsentieren darf. Zu Zeigen und zu Erzählen hat sie schließlich mehr als genug.

LEO Glücksmoment

Wir verlosen je 2 x 2 Freikarten für die Konzerte der Lautten Compagney Berlin mit dem Calmus Ensemble sowie zum Abschlusskonzert im Rahmen des Wittenberger Renaissance Musikfestivals in der Schlosskirche in Wittenberg. Einsendeschluß: Dienstag, 24. Oktober 2017

am Gewinnspiel teilnehmen


LEO mit deinen Freunden teilen:

Weitere Tagestipps