LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

August 2020
August 2020
LEO August 2020
LEO Tagestipp
Die
Die "Jägerklause" im Winter© Jägerklause

50 Jahre wildes Haideburg

Veröffentlicht am Dienstag, 26. November 2019

Rund fünf Kilometer vom Dessauer Stadtzentrum entfernt liegt der Ortsteil Haideburg. Benannt wurde er nach dem gleichnamigen Jagdschloss, das Ende des 18. Jahrhunderts für den Gartenreichgründer Fürst Franz errichtet wurde. Die waldreiche Gegend mit ihrem üppigen Wildbestand machte Haideburg aber nicht nur zu einem begehrten Jagdrevier, sondern führte um 1900 auch zur Gründung der Villenkolonie Haideburg-Törten. Und an dessen Rand wurde der Grundstein für ein bis heute beliebtes Gasthaus gelegt.

„Birkenwäldchen“ nannte Rudolf Ott seine kleine Ausflugsgaststätte, die er anfangs im heimischen Wohnzimmer betrieb, bis er schließlich einen eigenen Gastraum einrichtete. Als einziges Lokal des Ortsteils erfreute es sich bis in die 1960er Jahre größter Beliebtheit. Als die Familie Ott in den Westen ging, übernahm die HO die Gaststätte in der Alten Leipziger Straße 76. Nun sollte hier ein modernes Ausflugsziel entstehen, mit einem völlig umgebauten Gebäude und neuem Konzept.

In einem Wettbewerb wurde aus zwei Entwürfen des Architekten Wilhelm Schulze, im Bauhaus- sowie im Schweizerstil gehalten, die alpenländische Variante ausgewählt, die bis heute an gleicher Stelle steht. Auf die Speisekarte kamen vorrangig Wildgerichte, so dass in Anlehnung an die Lage und Geschichte des Ortes – und wohl auch so manch durstigen Waidmann – der neue Name „Jägerklause“ schnell gefunden war. Am 19. Dezember 1969 wurde nach vierjähriger Planungs- und Bauphase die Eröffnung gefeiert. Unter der liebevollen Leitung von Rudi Mohs, der das Haus bis 1995 führte, wurde die „Jägerklause“ schnell zu einer beliebten Größe der regionalen Gastronomieszene.

Genau ein halbes Jahrhundert nach seiner Eröffnung wird am 19. Dezember nun das 50-jährige Bestehen des Spezialitätenrestaurants „Jägerklause“ begangen. Jedoch nicht etwa mit einer prunkvollen Party, sondern mit dem, was das Gasthaus auszeichnet, seit hier erstmals Besucher bewirtet wurden: liebevoll und hochwertig zubereitete Wildspezialitäten, serviert als besonderes Festessen für alle hungrigen Gäste. Das siebenköpfige Team um Inhaberin Claudia Voigt, deren Familie das Lokal im Jahr 2006 übernahm, hat selbstverständlich nicht nur zum Jubiläum das leibliche Wohl der Kundschaft im Auge. Die Gastronomin mit Leib und Seele und ihre Mitarbeiter sorgen ganzjährig mit stets frischem Wildfleisch aus unserer Region für puren Genuss, der Stammgäste und Erstbesucher gleichermaßen begeistert. Ein Besuch lohnt sich also immer!

LEO Tagestipp mit deinen Freunden teilen:
LEO Steady (Top/Contentbreak)
LEO Steady (Top/Contentbreak) - LEO Steady

Werbung

Weitere Tagestipps