LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

Juni 2018
Juni 2018
LEO Juni 2018
LEO News
Das LEO Glücksmoment
Das "With Full Force" feiert 25. Geburtstag© Dirk Behlau/ WFF 2017

Weltstars vor der Haustür

Veröffentlicht am Samstag, 26. Mai 2018

Mit dem „Sputnik Spring Break“ ist das Partyvolk am Pfingstwochenende wieder in die alljährliche Open-Air-Festivalsaison gestartet. Die Wochenenden der nächsten drei Monate sind deutschland- und europaweit prall gefüllt mit Veranstaltungen für jeden Geschmack. Wer lange Reisewege scheut, kann sich dem Festivalvergnügen aber auch ganz in der Nähe hingeben, von Ferropolis bis zum Harz.

Das „With Full Force“ ist in der neuen Heimat angekommen. Im vergangenen Juni wurde Ostdeutschlands größtes Festival rund um Metal, Hardcore und Punk erstmals in Ferropolis gefeiert, diesmal wird gleich zur großen Jubiläumssause eingeladen. Zum 25. Geburtstag haben sich vom 14. bis 16. Juni Gäste angesagt, die auch allein mit ihrem Auftritt schon so manche Halle füllen könnten. Headliner sind die britischen Kultstars von „Judas Priest“, Australiens Metalcore-Export „Parkway Drive“ sowie „Bullet for my Valentine“ aus Wales. Bei ihrem einzigen Festival-Auftritt in Deutschland werden auch „Body Count feat. Ice-T“ in der Stadt aus Eisen zu erleben sein. Anfang der 1990er mischte die Band erstmals Hip Hop und Heavy Metal zu einer neuen Art von Crossover-Sound. Insgesamt werden zur dreitägigen Geburtstagsparty des „With Full Force“ über 60 Bands und Künstler aus aller Welt erwartet, von „Apocalyptica“ bis Mambo-Kurt.

Fans harter Klänge können vom 4. bis 7. Juli dann gleich die nächste Jubiläumsparty in Ballenstedt feiern. Was 1993 als „Rock gegen Rechts“ mit lokalen Bands und rund 1.400 Zuschauern in Osterrode begann, zieht 25 Jahre später als „Rockharz Open Air“ mehr als 13.000 Besucher an. Vor allem die Herzen der Fans von Metal in allen Spielarten werden beim Geburtstags-Line-Up höher schlagen. Mit dabei sind unter anderem „In Flames“, „Powerwolf“ und „Kreator“. Die Mittelalterrocker von „Schandmaul“ gehören fast schon zur Stammbesetzung des Festivals. Die Schweden von „Hammerfall“ sind in diesem Jahr exklusiv beim „Rockharz“ zu erleben und präsentieren eine „Harz on Fire Show“. Auch bei „Knorkator“ dürfte es auf der Bühne und im Publikum recht wild zugehen. Musikalische Glückwünsche aus Anhalt-Bitterfeld bringen die Shooting-Stars von „Goitsche Front“ in die Geburtsstadt Anhalts. Mit mehr als 50 Bands an vier Veranstaltungstagen ist für Vielfalt gesorgt. Und dank zwei gleichberechtigter Hauptbühnen ohne Zeitüberschneidungen verpasst garantiert kein Fan seine Lieblingsband.

„Splash!“ heißt es parallel – oder genauer gesagt vom 6. bis 8. Juli – in Ferropolis. Sein 20-jähriges Jubiläum hat das Hip-Hop-Festival zwar schon im vergangenen Jahr gefeiert, öder Alltag hält im Schatten der Riesenbagger jetzt aber trotzdem nicht Einzug. Dafür sorgen unter anderem die Stars der deutschen Rap-Szene in ihrer ganzen Vielfalt von „Casper“, „Cro“, „Savas & Sido“, „Dendemann“, „Prinz Pi“ bis „Azad“ oder „Haftbefehl“. Als internationale Gäste werden beispielsweise „Action Bronson“ und J. Cole erwartet. „Tyler, the Creator“, der im vergangenen Jahr alle Europatermine abgesagt hatte, holt sein Geburtstagskonzert diesmal nach. Und natürlich wird drumherum noch vieles mehr geboten, das Hip-Hop-Herzen schneller schlagen lässt.

Wo „Splash!“ ist, da ist „Melt!“ nicht weit – das hat sich seit dem Umzug des Hip-Hop-Events in die Stadt aus Eisen schon zur Tradition entwickelt. Kaum sind die Rap-Zelte abgebrochen, verschmelzen vom 13. bis 15. Juli wieder elektronische Musik, Rock und Alternative zur typischen Mischung des inzwischen 21-jährigen Events. Und auch hier sind Künstler zu Gast, die es in diesem Jahr nirgendwo anders in Deutschland Live auf der Festivalbühne gibt. „The xx“ zum Beispiel, „Fever Ray“ oder „Florence + The Machine“. Mit „Westbam“ ist auch einer der Ur-Väter der elektronischen Musik in Deutschland zu erleben.

Eher handgemacht und entspannt wird es vom 2. bis 4. August dann wieder im Harzer Örtchen Elend bei Sorge zugehen. „Natur. Musik. Freundschaft.“ ist das Motto von „Rocken am Brocken“, bei dem unter anderem Singer-Songwriter und Schauspieler Olli Schulz, die international besetzte Berliner Folk-Band „Mighty Oaks“ oder die Punkrocker von „Massendefekt“ auf einer der fünf Bühnen stehen. Das Festival setzt weniger auf die ganz großen Namen, als vielmehr auf Ausnahmebands mit Geheimtipp-Charakter. Und natürlich auf die malerische Location am Fuße des Brocken, die unter anderem mit der Harzer Schmalspurbahn erreichbar ist. Abgerundet wird das Ganze durch ein umfangreiches Rahmenprogramm aus Workshops und Lesungen, einem Akustikpfad und sportlichen Wettkämpfen.

Der Sommer kann kommen!

LEO Glücksmoment

Der LEO Glücksmoment ist abgelaufen.

LEO mit deinen Freunden teilen:

Weitere Tagestipps