LEO — Das Anhalt Magazin

Dein Kompass durch Klub,
Kultur und Kneipe in Anhalt.

Oktober 2017
Oktober 2017
LEO Oktober 2017
LEO Tagestipp
12. Dessauer Leopoldsfest
12. Dessauer Leopoldsfest© Veranstalter

Fürstlicher Vergnügungsmarathon

Veröffentlicht am Freitag, 26. Mai 2017

Das Dessauer Leopoldsfest wird in diesem Jahr streng genommen ein wenig vorfristig gefeiert. Das bunte Barocktreiben ist dem Geburtstag des „Alten Dessauers“, Leopold I. von Anhalt-Dessau, gewidmet, der sich am 3. Juli zum 341. Mal jährt. Da traditionell aber am ersten Juliwochenende zum dreitägigen Fest geladen wird, können die Gäste diesmal schon vom 30. Juni bis 2. Juli auf den Jubilar anstoßen – und natürlich noch vieles mehr erleben.

Die offensichtlichste Neuerung des 12. Dessauer Leopoldsfestes zeigt sich im Stadtpark: das Historische Feldlager und das Barocke Lustlager mussten ihren Stammplatz für die Baustelle des Bauhausmuseums räumen. Dass dies jedoch keinen Abschied vom Park bedeutet, hatten die Organisatoren vom Verein zur Förderung der Stadtkultur und die Stadtverwaltung bereits nach dem letzten Fest deutlich gemacht. Das neue Zuhause der historischen Vereine ist nur wenige Meter weiter, gegenüber dem „Teehäuschen“, zu finden. Höhepunkt des höfischen Treibens wird erneut die Feldlager-Serenade zu Ehren des fürstlichen Geburtstagskindes sein. Schon am Eröffnungsabend gibt es hier jedoch auch das barocke Feuerwerk mit musikalischer Begleitung.

Eröffnet wird der Vergnügungsmarathon zuvor auf der Hauptbühne in der Zerbster Straße. Die Thüringer Party- und Coverband „G-Punkt“ heizt danach die Stimmung an. Am Samstag stehen „Rockpirat“ auf der Bühne, zum Abschluss gibt es am Sonntagnachmittag klassischen Rock‘n‘Roll mit „The Beefees“ aus Leipzig. Auch in den beiden Rathausinnenhöfen wird an allen drei Veranstaltungstagen musiziert, von Salsa bis Rockabilly.

Ein Comeback feiert in diesem Jahr das beliebte Entenrennen auf der Mulde. Mit Unterstützung eines Dessauer Elektronikmarkts gehen bis zu 2.000 Plastikenten an den Start. Die Enten sind ab Anfang Juni an verschiedenen Vorverkaufsstellen erhältlich, der Preis von drei Euro pro Stück fließt in die Finanzierung des diesjährigen Leopoldsfestes.

Umrahmt werden die dreitägigen Feierlichkeiten, die im großen historischen Festumzug am Sonntagmittag gipfeln, durch einen Mittelaltermarkt, die „Straße der Partnerstädte“, Präsentationen der Feuerwehr, ein Riesenrad, einen Jahrmarkt am Johannbau und vieles mehr.

LEO Tagestipp mit deinen Freunden teilen:

Weitere Tagestipps